Aktuelles aus dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen

Ausbau öffentlicher Ladestationen in Hannover durch enercity

Der Verwaltungsausschuss des Rats der Landeshauptstadt Hannover hat am Donnerstag, 6.12.2018, über die Konzession zur Errichtung öffentlicher E-Ladeinfrastruktur entschieden. Die Entscheidung fiel im Rahmen eines europaweiten Vergabeverfahrens einstimmig auf die ortsansässige enercity AG. Diese verpflichtet sich zur Aufstellung und zum Betrieb von öffentlich zugänglichen Ladeeinrichtungen mit insgesamt 480 Ladepunkten in Hannover bis zum 31.12.2020.

Quelle: enercity

Lesen Sie mehr

Vorstellung des dritten Aufrufs der Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ in Hannover

Vorstellung des dritten Aufrufs der Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ in Hannover
Rainer Konerding (Landeshauptstadt Hannover), Sebastian Koch (Netzwerk Mobilität), Matthias Röhrig (enercity), Dr. Franziska Lobas-Funck (NOW GmbH), Gernot Hagemann (hannoverimpuls), Ralph Dollenberg (TÜV Nord AG) (v.l.n.r.)

70 Teilnehmer aus Wirtschaft, Institutionen und Verwaltung aus ganz Niedersachsen informierten sich am 22.11.2018 in der ÜSTRA Remise in Hannover umfassend zu den Themen Elektromobilität und Aufbau von Ladeinfrastruktur. Im Vordergrund der Veranstaltung stand die Vorstellung des dritten Aufrufs der Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

Vorab erhielten die Teilnehmenden Einblicke in Beispiele aus der Region und damit einen ganzheitlichen Überblick zur Umsetzung nachhaltiger Mobilität. Referenten von enercity, der Landeshauptstadt Hannover, der TÜV Nord AG sowie der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie informierten über aktuelle Vorhaben, technologische Entwicklungen und Förderprogramme. Beim gemeinsamen Get-together wurden anschließend Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht.

Die Veranstaltung wurde organisiert vom Netzwerk Mobilität Niedersachsen, der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie sowie hannoverimpuls.

Neue Konferenz der HANNOVER MESSE: Infrastruktur für Elektromobilität

Das niedersächsische Wirtschaftsministerium und die Deutsche Messe AG veranstalten am 19.2.2019 erstmals eine Konferenz zu den Themen Elektromobilität, Infrastruktur und Energienetze. Schirmherr der Veranstaltung ist Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

Mit der neuen Konferenz Infrastruktur für Elektromobilität baut die Deutsche Messe ihre Kompetenz im Bereich Elektromobilität aus und bringt die unterschiedlichen Akteure innerhalb dieses Bereichs zusammen. Das Thema Elektromobilität gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung, entsprechend groß ist der Informationsbedarf bei Kommunen, Stadtwerken und Netzbetreibern, aber auch im Handel oder in der Industrie. Dabei drehen sich die Fragen in erster Linie um Anforderungen an die Infrastruktur sowie deren Ausgestaltung.

„Als Automobil- und Energieland bietet Niedersachsen alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Mobilitätswende. Dabei spielt die Elektromobilität eine zentrale Rolle. Mit dem Umweltbonus, der Landesförderung im ÖPNV oder der Vorbereitungen der Beschaffungsallianz für einen emissionsarmen Landesfuhrpark haben wir bewiesen, wie ernst uns dieses Thema ist. Auch unsere Aktivitäten im Bereich Ladeinfrastruktur auf Tank- und Rastanlagen sowie die Ladesäulenverordnung zeigen: Elektromobilität hat in Niedersachsen eine hohe Bedeutung“, sagt Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann.

Quelle: Deutsche Messe AG

Lesen Sie mehr

Start für die 3. Förderrunde Ladeinfrastruktur

Heute hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) seinen dritten Aufruf zur Förderung des Aufbaus von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur veröffentlicht. Ab dem 22. November 2018 können erneut Förderanträge für E-Ladestationen gestellt werden. Mit dem dritten Aufruf des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur fördert das BMVI die Errichtung von bis zu 10.000 Normal- und 3.000 Schnellladepunkten. Dafür stehen rund 70 Millionen Euro bereit. Der Aufruf endet am 20. Februar 2019.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Lesen Sie mehr

Autonomes Parken: Forschungsparkhaus in Braunschweig wird zur Testzone

Ohne lästige Parkraumsuche autonom Parken. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität Braunschweig wollen diese Vision des autonomen Parkens Wirklichkeit werden lassen. Das neu errichtete Parkhaus am Flughafen wird dabei zur Testzone. Das berichtet das Institut für Fahrzeugtechnik der TU Braunschweig.

Autonomes Fahren auf der Autobahn und im Stadtverkehr werden an der TU Braunschweig bereits länger erforscht. Jetzt kommt mit dem autonomen Parken ein weiterer Baustein hinzu. Die Tests finden in dem neu errichteten Parkhaus am Flughafen Braunschweig statt. In Abstimmung mit der Stadt, der städtischen Wirtschaftsförderung, dem forschungsflughafen und der Braunschweiger Parken GmbH sind die baulichen Voraussetzungen für den Forschungsbetrieb schon in der Planung berücksichtigt und beim Neubau geschaffen worden. Dem Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik der TU Braunschweig stehen dort mehrere Parkplätze als Testfeld für Parkvorgänge zur Verfügung. Die digitale Infrastruktur, die dafür im Parkhaus benötigt wird, unter anderem Sensoren wie Laserscanner und Kameras, wird jetzt im Rahmen des ersten Forschungsprojektes SynCoPark installiert.

Quelle: regionalBraunschweig.de

Lesen Sie mehr