Aktuelles aus dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen

Förderprogramm „Energieeffiziente und/oder CO2-arme schwere Nutzfahrzeuge“ (EEN)

Ab sofort können Unternehmen im Rahmen des angekündigten Programms „Energieeffiziente und/oder CO2-arme schwere Nutzfahrzeuge“ des Bundes Zuschüsse für den Erwerb von Lkw mit Gas- oder Elektroantrieb ab 7,5 Tonnen beantragen.

Mit dem Förderprogramm sollen die negativen Wirkungen des Straßengüterverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen auf Umwelt und Klima reduziert werden. Der Bund gewährt dabei Zuschüsse zur Förderung der Anschaffung schwerer Nutzfahrzeuge mit energieeffizienten und/oder CO2-armen Antriebstechnologien in Unternehmen des Güterkraftverkehrs. Das Förderprogramm ist zunächst bis zum Ende des Jahres 2020 befristet.

Quelle: Bundesamt für Güterverkehr

Lesen Sie mehr

BMVI händigt 31 Bescheide aus

Das Bundesverkehrsministerium hat im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft“ 31 Bescheide für kommunale E-Mobilitäts-Initiativen ausgehändigt. Die Förderung beläuft sich auf eine Gesamtsumme von knapp 50 Millionen Euro. Nach Angaben des Ministeriums können dank der öffentlichen Zuschüsse mehr als 420 E-Autos, weit über 100 E-Busse, rund 110 Sonder- und Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb sowie über 425 neue Ladepunkte angeschafft werden. Auch Osnabrück und die Gemeinde Hatten profitieren von der Geldspritze des Bundes.

Quelle: electrive.net

Lesen Sie mehr

VW schenkt Wolfsburg zwölf mobile E-Ladesäulen

Kräftiger Entwicklungsschub für die Zukunft des stolzen Geburtstagskindes: Volkswagen hat der Stadt Wolfsburg am Freitagabend beim Festakt zum 80. Stadtgeburtstag vor 720 geladenen Gästen zwölf mobile E-Ladestationen geschenkt. Obendrein investiert VW in den kommenden Jahren zehn Millionen Euro in den Ausbau der E-Infrastruktur in Wolfsburg.

Seit geraumer Zeit ist das Thema Elektromobilität in Wolfsburg in aller Munde. Oberbürgermeister Klaus Mohrs bekräftigte das Ziel, Wolfsburg bis 2025 zu einem Vorbild für E-Mobilität zu machen. Über 75.000 Autos sollten dann elektrisch fahren, so Mohrs. „Wir machen Zukunft“, betonte er auch mit Blick auf Themen wie die Initiative „WolfsburgDigital“, die Entwicklung neuer Mobilitätsangebote und die Schaffung von mehr Wohnraum.

Quelle: Wolfsburger Allgemeine Zeitung

Lesen Sie mehr

BMVI fördert weiterhin Beschaffung von E-Fahrzeugen, Aufbau von Ladeinfrastruktur und kommunale Elektromobilitäts-Konzepte

Für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und der zugehörigen, betriebsnotwendigen Ladeinfrastruktur stellt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ab sofort neue Mittel bereit. Gefördert werden Flotten und Fahrzeuge, die in einem kommunalen Kontext zum Einsatz kommen. Mit dem vierten Aufruf werden gezielt Kommunen unterstützt, die nach der Anpassung der Förderrichtlinie in 2017 noch nicht gefördert wurden.

Die Zuwendungshöhe für wirtschaftlich tätige Unternehmen beträgt in Abhängigkeit zur Unternehmensgröße 40 bis 60 Prozent der Investitionsmehrkosten. In nicht wettbewerblichen Bereichen wird die Fahrzeugbeschaffung im Regelfall mit 75 Prozent der Investitionsmehrkosten gefördert, bei finanzschwachen Kommunen sogar mit 90 Prozent.

Quelle: NOW GmbH – Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie

Lesen Sie mehr

Delegationsreise des Niedersächsischen Ministerpräsidenten nach Kanada

In der Zeit vom 30.9.–6.10.2018 wird der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil mit einer Delegation von Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft Kanada besuchen. Stationen der Reise werden Ottawa, Toronto und Vancouver sein. Mögliche Schwerpunkte können – in Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Delegation – in der Automobil- und Mobilitätswirtschaft, dem Energie- und Umweltsektor, dem Agrobusiness, den Life Sciences sowie dem Advanced Manufacturing und dem Internet of Things liegen.

Die niedersächsische Landesregierung fördert und unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe bei der Erschließung des kanadischen Markts. Im Mittelpunkt der Reise werden wirtschaftliche und politische Gespräche, Netzwerkveranstaltungen sowie Unternehmensbesuche stehen. Bei Bedarf können B2B-Meetings vor Ort organisiert werden.

In Vorbereitung der Reise hat die Niedersächsische Staatskanzlei das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung gebeten, eine Wirtschaftsdelegation zusammenzustellen. Der Wirtschaftsteil der Reise wird vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover organisiert.

Details zur Reise finden Sie im Einladungsschreiben.

Weitere Auskünfte erhalten Sie hier:

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Frau Boller
Telefon: 0511 120-5576
E-Mail: bettina.boller@mw.niedersachsen.de

IHK Hannover
Frau Homann
Telefon: 0511 3107-289
E-Mail: homann@hannover.ihk.de

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung