Aktuelles aus dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen

BMVI fördert weiterhin Beschaffung von E-Fahrzeugen, Aufbau von Ladeinfrastruktur und kommunale Elektromobilitäts-Konzepte

Für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und der zugehörigen, betriebsnotwendigen Ladeinfrastruktur stellt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ab sofort neue Mittel bereit. Gefördert werden Flotten und Fahrzeuge, die in einem kommunalen Kontext zum Einsatz kommen. Mit dem vierten Aufruf werden gezielt Kommunen unterstützt, die nach der Anpassung der Förderrichtlinie in 2017 noch nicht gefördert wurden.

Die Zuwendungshöhe für wirtschaftlich tätige Unternehmen beträgt in Abhängigkeit zur Unternehmensgröße 40 bis 60 Prozent der Investitionsmehrkosten. In nicht wettbewerblichen Bereichen wird die Fahrzeugbeschaffung im Regelfall mit 75 Prozent der Investitionsmehrkosten gefördert, bei finanzschwachen Kommunen sogar mit 90 Prozent.

Quelle: NOW GmbH – Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie

Lesen Sie mehr

Delegationsreise des Niedersächsischen Ministerpräsidenten nach Kanada

In der Zeit vom 30.9.–6.10.2018 wird der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil mit einer Delegation von Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft Kanada besuchen. Stationen der Reise werden Ottawa, Toronto und Vancouver sein. Mögliche Schwerpunkte können – in Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Delegation – in der Automobil- und Mobilitätswirtschaft, dem Energie- und Umweltsektor, dem Agrobusiness, den Life Sciences sowie dem Advanced Manufacturing und dem Internet of Things liegen.

Die niedersächsische Landesregierung fördert und unterstützt gezielt kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe bei der Erschließung des kanadischen Markts. Im Mittelpunkt der Reise werden wirtschaftliche und politische Gespräche, Netzwerkveranstaltungen sowie Unternehmensbesuche stehen. Bei Bedarf können B2B-Meetings vor Ort organisiert werden.

In Vorbereitung der Reise hat die Niedersächsische Staatskanzlei das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung gebeten, eine Wirtschaftsdelegation zusammenzustellen. Der Wirtschaftsteil der Reise wird vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover organisiert.

Details zur Reise finden Sie im Einladungsschreiben.

Weitere Auskünfte erhalten Sie hier:

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Frau Boller
Telefon: 0511 120-5576
E-Mail: bettina.boller@mw.niedersachsen.de

IHK Hannover
Frau Homann
Telefon: 0511 3107-289
E-Mail: homann@hannover.ihk.de

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Delegationsreise des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in die Volksrepublik China

Vom 4.–10.11.2018 wird der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann, in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation die Volksrepublik China besuchen. Reisestationen werden Guangzhou/Foshan, Hangzhou und Shanghai sein.

Nach den aktuellen Außenhandelszahlen ist China in 2017 erneut der wichtigste Handelspartner Niedersachsens außerhalb Europas mit einem Gesamtaußenhandelsvolumen von über elf Milliarden Euro gewesen. Im Gegenzug ist Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in Europa. Bei den Einfuhren nach Niedersachsen lag China in 2017 mit einem Volumen von gut 6,5 Milliarden Euro auf Platz vier, beim Export lag China als Zielmarkt mit knapp fünf Milliarden Euro auf Platz fünf. China bleibt somit ein Schwerpunktland für die außenwirtschaftlichen Aktivitäten Niedersachsens.

In Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Delegation sollen Schwerpunkte gesetzt werden, die in den Bereichen Automotive, Digitalisierung, Logistik und Messewirtschaft liegen könnten. Die Delegationsreise wird vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Industrie und Handelskammer Hannover organisiert.

Details zur Reise finden Sie im Einladungsschreiben.

Weitere Auskünfte erhalten Sie hier:

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Frau Wolf
Telefon: 0511 120-5575
E-Mail: kathrin.wolf@mw.niedersachsen.de

IHK Hannover
Herr Dr. Seitz
Telefon: 0511 3107-371
E-Mail: seitz@hannover.ihk.de

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Elektromobilität als Schlüssel zur Mobilität der Zukunft - Erfolgreicher Startschuss für Metropolregionsprojekt

70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft nahmen an der Auftaktveranstaltung des Projektes „Elektromobilität als Schlüssel zur Mobilität der Zukunft“ teil, um gemeinsam die Weichen für einen elektrischen Nordwesten zu stellen. Unter dem Dach der Metropolregion Nordwest steht in der Kooperation des Oldenburger Energieclusters OLEC und des Clusters Automotive Nordwest das Aufzeigen regionaler Potenziale der Elektromobilität in den kommenden zwei Jahren im Mittelpunkt des Projekts. Ziel der vier Teilprojekte – “Kompetenzatlas und Governance-Analyse“, „Spezial- und Nutzfahrzeuge“, „Häfen, Flughäfen und Logistikzentren“ und „Tourismus“ – wird es sein, die Nutzung und die Akzeptanz von Elektromobilität zu erhöhen und prozessbegleitend eine bedarfsgerechte Umsetzungsstrategie zu erarbeiten.

Im Rahmen der vernetzenden Arbeit der Metropolregion Nordwest hat sich eine vielfältige Bereitschaft vieler Akteure ergeben, sich positiv mit der Elektrifizierung der Antriebe auseinanderzusetzen und damit Schadstoff-, Geruchs- und Lärmbelastungen durch Verkehr zu verringern. „Gerade die Branchenvielfalt der Akteure, die an der heutigen Auftaktveranstaltung teilnahmen, zeigt, wie umfangreich aber auch wie wichtig das Thema Elektromobilität für unsere Region als Wirtschaftsstandort sowie als attraktiver Wohnort ist. Insbesondere durch die Kooperation der Branchen Energie und Automotive können wertvolle Synergien geschaffen werden“, erklärt Julie King, Koordinatorin des Projekts bei der Metropolregion Nordwest.

Quelle: Oldenburger Energiecluster OLEC

Lesen Sie mehr

Hermes testet VW e-Crafter in Hannover und Frankfurt

Hermes Germany wird die Innenstädte von Hannover und Frankfurt am Main ab sofort teilweise emissionsfrei beliefern. Ermöglicht wird dies durch eine befristete Kooperation mit Volkswagen. Fünf Elektrotransporter des Modells e-Crafter – zwei in Hannover und drei in Frankfurt – werden testweise in den Städten bis Oktober 2018 im Regeleinsatz sein und ersetzen ältere Dieselfahrzeuge.

Der Test ist Teil der Klima- und Umweltschutzstrategie, die Hermes bundesweit vorantreibt. Diese sieht neben alternativen Zustelltechnologien für Metropolregionen auch Elektrifizierung der Fahrzeugflotte vor.

Quelle: Hermes Germany

Lesen Sie mehr