Aktuelles aus dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen

Delegationsreise des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in die Volksrepublik China

Vom 4.–10.11.2018 wird der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann, in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation die Volksrepublik China besuchen. Reisestationen werden Guangzhou/Foshan, Hangzhou und Shanghai sein.

Nach den aktuellen Außenhandelszahlen ist China in 2017 erneut der wichtigste Handelspartner Niedersachsens außerhalb Europas mit einem Gesamtaußenhandelsvolumen von über elf Milliarden Euro gewesen. Im Gegenzug ist Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in Europa. Bei den Einfuhren nach Niedersachsen lag China in 2017 mit einem Volumen von gut 6,5 Milliarden Euro auf Platz vier, beim Export lag China als Zielmarkt mit knapp fünf Milliarden Euro auf Platz fünf. China bleibt somit ein Schwerpunktland für die außenwirtschaftlichen Aktivitäten Niedersachsens.

In Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Delegation sollen Schwerpunkte gesetzt werden, die in den Bereichen Automotive, Digitalisierung, Logistik und Messewirtschaft liegen könnten. Die Delegationsreise wird vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Industrie und Handelskammer Hannover organisiert.

Details zur Reise finden Sie im Einladungsschreiben.

Weitere Auskünfte erhalten Sie hier:

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Frau Wolf
Telefon: 0511 120-5575
E-Mail: kathrin.wolf@mw.niedersachsen.de

IHK Hannover
Herr Dr. Seitz
Telefon: 0511 3107-371
E-Mail: seitz@hannover.ihk.de

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Elektromobilität als Schlüssel zur Mobilität der Zukunft - Erfolgreicher Startschuss für Metropolregionsprojekt

70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft nahmen an der Auftaktveranstaltung des Projektes „Elektromobilität als Schlüssel zur Mobilität der Zukunft“ teil, um gemeinsam die Weichen für einen elektrischen Nordwesten zu stellen. Unter dem Dach der Metropolregion Nordwest steht in der Kooperation des Oldenburger Energieclusters OLEC und des Clusters Automotive Nordwest das Aufzeigen regionaler Potenziale der Elektromobilität in den kommenden zwei Jahren im Mittelpunkt des Projekts. Ziel der vier Teilprojekte – “Kompetenzatlas und Governance-Analyse“, „Spezial- und Nutzfahrzeuge“, „Häfen, Flughäfen und Logistikzentren“ und „Tourismus“ – wird es sein, die Nutzung und die Akzeptanz von Elektromobilität zu erhöhen und prozessbegleitend eine bedarfsgerechte Umsetzungsstrategie zu erarbeiten.

Im Rahmen der vernetzenden Arbeit der Metropolregion Nordwest hat sich eine vielfältige Bereitschaft vieler Akteure ergeben, sich positiv mit der Elektrifizierung der Antriebe auseinanderzusetzen und damit Schadstoff-, Geruchs- und Lärmbelastungen durch Verkehr zu verringern. „Gerade die Branchenvielfalt der Akteure, die an der heutigen Auftaktveranstaltung teilnahmen, zeigt, wie umfangreich aber auch wie wichtig das Thema Elektromobilität für unsere Region als Wirtschaftsstandort sowie als attraktiver Wohnort ist. Insbesondere durch die Kooperation der Branchen Energie und Automotive können wertvolle Synergien geschaffen werden“, erklärt Julie King, Koordinatorin des Projekts bei der Metropolregion Nordwest.

Quelle: Oldenburger Energiecluster OLEC

Lesen Sie mehr

Hermes testet VW e-Crafter in Hannover und Frankfurt

Hermes Germany wird die Innenstädte von Hannover und Frankfurt am Main ab sofort teilweise emissionsfrei beliefern. Ermöglicht wird dies durch eine befristete Kooperation mit Volkswagen. Fünf Elektrotransporter des Modells e-Crafter – zwei in Hannover und drei in Frankfurt – werden testweise in den Städten bis Oktober 2018 im Regeleinsatz sein und ersetzen ältere Dieselfahrzeuge.

Der Test ist Teil der Klima- und Umweltschutzstrategie, die Hermes bundesweit vorantreibt. Diese sieht neben alternativen Zustelltechnologien für Metropolregionen auch Elektrifizierung der Fahrzeugflotte vor.

Quelle: Hermes Germany

Lesen Sie mehr

Apple arbeitet mit Volkswagen an autonomen Shuttles

In den vergangenen Jahren haben mehrere Geschichten die Runde gedreht, dass sich der Technologiekonzern Apple mit den Automobilherstellern Mercedes oder BMW verbünden möchte, um autonome Fahrzeuge zu entwickeln. Die Gespräche über Partnerschaften sollen daran gescheitert sein, dass Apple zu viel Kontrolle über Design und Daten haben wollte. Nun scheint Apple mit Volkswagen einen Partner für das Project Titan gefunden zu haben, dabei wurden aber die eigenen Anforderungen angepasst. Volkswagen soll aktuelle T6 Minivans an Apple liefern, die von dem Technologiekonzern mit Systemen für autonomes Fahren aufgerüstet werden sollen.

Quelle: getmobility

Lesen Sie mehr

VW will 500 E-Kleinbusse bis Ende 2020 einsetzen

Die VW-Tochter Moia, zuständig für Mobilitätsdienstleistungen, geht in den ersten Monaten 2019 mit ihrem Shuttle-Service in Hamburg an den Start. Zu Beginn werde eine zweistellige Zahl an Elektro-Kleinbussen Fahrgäste durch die Stadt chauffieren, kündigte ein Sprecher an. Diese Zahl solle dann bald nach dem offiziellen Start auf 200 steigen, bis Ende 2020 werde MOIA bis zu 500 Fahrzeuge einsetzen.

In Hannover gibt es Moia schon seit Längerem. Dort fahren allerdings herkömmliche VW-Busse mit Verbrennungsmotoren durch die Stadt. In der niedersächsischen Hauptstadt soll das Angebot von derzeit 30 Testfahrzeugen auf 250 Shuttlebusse erweitert werden.

Quelle: Spiegel online

Lesen Sie mehr