Netzwerk Mobilität Niedersachsen

Das Netzwerk Mobilität führt die Kompetenzpartner der niedersächsischen Mobilitätswirtschaft zusammen – für die Entwicklung und Umsetzung zukunftsfähiger Mobilitätslösungen in und aus Niedersachsen. Die Geschäftsstelle wird vom Innovationszentrum Niedersachsen geführt und nimmt vielfältige Aufgaben wahr: kontinuierliche Beobachtung der technologischen Entwicklungen aller Verkehrsträger, Begleitung von Innovationsvorhaben und Initiierung von Projekten, Öffentlichkeitsarbeit sowie Schnittstellenfunktion zwischen Bund, Land und Regionen.

Mobilität ist eines der zentralen Zukunftsthemen in Niedersachsen, in Deutschland, aber auch aus europäischer und globaler Perspektive. Megatrends wie Bevölkerungswachstum und Urbanisierung, steigender Wohlstand und Individualisierung werden die Mobilitätsbedürfnisse und damit auch das globale Verkehrsaufkommen weltweit weiter steigern. Neue Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung, Automatisierung und Konnektivität werden die Mobilität stark verändern. Und die politischen Ziele zur Dekarbonisierung und CO2-Reduzierung betreffen auch den Verkehrssektor. Die Elektrifizierung und alternative Antriebskonzepte gelten dabei ebenso wie neue Nutzerkonzepte im Bereich der Verleihsysteme, der Multimodalität oder auch der zunehmenden Bedeutung des Radverkehrs als Schlüssel zur Entwicklung einer nachhaltigeren Mobilität.

Das Netzwerk Mobilität trägt damit dazu bei, die Vernetzung der niedersächsischen Akteure zu verstetigen sowie die vorhandene starke Position Niedersachsens als Produktionsstandort aller Fahrzeugarten und Dienstleistungserbringer verschiedener Verkehrsträger weiter auszubauen.

Mit unserem Newsletter bleiben Sie von Anfang an auf dem Laufenden.


Unsere kommenden Veranstaltungen

Fachtagung „ÖPNV innovativ kombiniert – Mehrwerte schaffen für Unternehmen und Bevölkerung im ländlichen Raum“

Bitte beachten Sie, dass sich der Veranstaltungsort aufgrund der hohen Nachfrage geändert hat.

Neuer Veranstaltungsort: Römer- und Pelizäus-Museum, Am Steine 1, 31134 Hildesheim

Wann: 20.8.2018, 9 bis 13:30 Uhr

Im Fokus der Veranstaltung steht die Problematik der Arbeitsplatzerreichbarkeit durch ÖPNV im ländlichen Raum und damit verbundener Arbeitskräftemangel. Vorgestellt werden sollen Möglichkeiten und Konzepte diesem Trend entgegenzutreten und ländliche Regionen als Arbeits- und Wohnort durch bedarfsgerechte Mobilitätsangebote attraktiver zu machen. Damit würde gleichzeitig ein wichtiger Beitrag zur Daseinsvorsorge geleistet. Die Fachtagung richtet sich an Entscheider in Kommunen, Unternehmen sowie im ÖPNV und ist kostenlos. Dieser Termin ist Teil einer Veranstaltungsreihe und wird so ebenfalls noch in Braunschweig und Lüneburg stattfinden.

Die Veranstaltung wird organisiert von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen, der Investitions- und Förderbank Niedersachsen sowie dem Netzwerk Bürgerenergiegesellschaften Niedersachsen, dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen und der Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA), in Kooperation mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser.

Hier gelangen Sie zur Anmeldung und dem Programm. Bei Fragen wenden Sie sich an Herrn Gebbe (gebbe@nds.de, 0511/760726-51).


Fachveranstaltung des OLEC-Arbeitskreises Wasserstoff Niedersachsen "Batterie und Brennstoffzelle in der Mobilität: Synergien oder Konkurrenz?!"

Wann: 29.8.2018, 10:30–17:00 Uhr

Wo: Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V., Oldenburg

Die Zukunft der Mobilität liegt in einer emissionsarmen und effizienten Fortbewegung. Ein wesentliches Element des dafür notwendigen Umbruchs stellen elektrische Antriebsarten dar. Trotz der Dringlichkeit, die u.a. durch die aktuelle Diskussion zur Schadstoffbelastungverdeutlicht wird, nimmt die Verkehrswende jedoch nur langsam an Fahrt auf. Sowohl die Batterie- als auch die Brennstoffzellentechnik befinden sich noch in einem frühen Marktstadium und oftmals vermitteln öffentliche Diskussionen indiesem Kontext, dass nur eine der beiden Technologien das Rennen machen wird.

Gemeinsam mit den ReferentInnen und TeilnehmerInnen der Veranstaltung möchten wir daher am 29.8.2018 unter anderem folgenden Fragen nachgehen:

  • Welche Technologie bietet wo welche Vorteile?
  • Was muss passieren, damit welche Technologie Erfolg hat?
  • Kann man sich die Verfolgung beider Technologien leisten?

Die Fachveranstaltung bietet neben einem umfassenden Überblick und Diskussionen zum Spannungsfeld der beiden Technologien (Infrastrukturbedarfe, Anwendungsfälle im Pkw-, Nutzfahrzeug- und ÖPNV-Bereich) auch Ausstellungsflächen („Marktplatz der Möglichkeiten“) zur Präsentation der eigenen Projektaktivitäten und ausreichend Zeit zum Netzwerken. Sie richtet sich an interessierte Akteure der regionalen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Die Veranstaltung wird von dem OLEC-Arbeitskreis Wasserstoff Niedersachsen in Kooperation mit dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen organisiert. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hier gelangen Sie zur Anmeldung sowie dem Programm.